Sehenswürdigkeiten in Marokko

File 626
Marokko bietet seinen Besuchern eine Fülle von Sehenswürdigkeiten, die im Laufe des Urlaubs wert sind zu besuchen. Dazu zählen insbesondere:
 
Ait Ben Haddou (34 Kilometer nordwestlich von Ouarzazate)
Am Fußes eines Hanges gelegenes Lehmdorf (Unesco-Weltkulturerbe). Kulisse für verschiedene Filme wie z. B. „Gladiator“.
 
Cap Tafelney (70 Kilometer südlich von Essaouria)
Aussichtspunkt am Atlantik mit herrlichem Blick über die zerklüftete Steilküste.
 
Djemaa el Fna (Marrakesch)
Herz Marrakeschs mitten in der Altstadt. Platz der Artisten, File 816Schlangenbeschwörer und Marktschreier.
 
Erg Chebbi (65 Kilometer südöstlich von Erfoud)
Größtes Sanddünengebiet Marokkos.
 
Fés el Bali (Fés)
Ältester Teil von Fés, Unesco-Weltkulturerbe.
 
Gorges du Dadès (70 Kilometer westlich von Tinghir)
Beeindruckende Felsformationen, durch die sich das Flüsschen Dadés windet.
 
Gorges du Todhra (auch bekannt als "Todra", bei Tinghir)
File 897Die wohl schönste Oase des Landes.
 
Les Peintures (4 Kilometer südlich von Aguar Oudad)
Von dem belgischen Künstler Jean Vérame bemalte Felsen in Steinwüste.
 
Mazaga/Cité Portugaise (El-Jadida)
Waffenlager in ehemaliger portugiesische Befestigungsanlage, 2004 zum Unesco-Weltkulturerbe ernannt.
 
Medersa Ben Youssef (Marrakesch)
Prächtigste Koranschule Marokkos.
 
Seit 1997 Weltkulturerbe der Unesco.
 
File 882Mosquée Hassan (Casablanca)
Größte Moschee außerhalb Mekkas. 100.000 Gläubige finden Platz in dem auf Pfeilern ins Meer gebaute Gotteshaus.
 
Parc National Oued Massa (45 Kilometer südlich von Agadir)
Marokkos größtes Vogelschutzgebiet.
 
Vallée des Ammeln (4 Kilometer nördlich von Tafraoute)
Tal von beeindruckender Landschaft und traditioneller Wohnkultur.
 
Volubilis (30 Kilometer nördlich von Meknès)
In der Antike eine wichtige römische Stadt, heute Ausgrabungsstätte. 1997 zum Unesco-Weltkulturerbe ernannt.